Tipps zur Musik während der Freien Trauung

Nicht nur die Liedauswahl ist entscheidet für eine unvergessliche Freie Trauung. Die Hochzeitsmusik sollte auch dramaturgisch in der Trauzeremonie gut eingesetzt werden. Dafür haben wir euch folgende Tipps zur Musikeinbindung während der Freien Trauung zusammengestellt.

Tipp 1: Wählt zwischen 2-4 Lieder aus.

Ihr könnt natürlich auch mehr oder weniger Lieder auswählen. Aber allein ein paar akustische Akkorde hinter dem gesprochenen Wort machen den Unterschied! Versprochen!

 

Tipp 2: Achtet auf den Spannungsbogen bei der Liedauswahl.
- Das Einzugslied (egal ob beschwingt oder traditionell gewählt) sollte einen klaren Takt haben, der den Einzug der Braut erleichtert. Besonders schön finden wir es wenn die Braut beschwingt bei einem lockeren Lied nach vorne geführt werden kann oder ihr wählt die klassische zeremonielle Variante. Ganz gleich für welche Möglichkeit ihr euch entscheidet, genießt gerade den Einzug in vollen Zügen und schreitet langsam nach vorne.
- Die Lieder im Mittelteil können gerne emotional auf den Höhepunkt (eurem lauten JA) hinführen.
- Das Auszugslied darf danach die gute Stimmung in Brand setzen und führt in eine wundervolle Feier mit euren Gästen.

 

Tipp 3: Keine Pausen während den Liedern zulassen.
Besonders wenn ihr keine LIVE Musik habt, vermeidet Pausen im Geschehen!
Statt auf das Ende des Liedes zu warten, könnt ihr beispielsweise die Ringe nach vorne bringen lassen oder ein Ritual in dieser Zeit durchführen. Schön ist es auch, wenn ihr die Liedtexte verteilen lasst und eure Gäste einfach mitklatschen und dazu singen können. Sitzt bloß nicht auf euren Stühlen und wartet bis zum Ende des Liedes. Nutzt vielmehr die Kraft der musikalischen Untermalung sinnvoll, um unvergessliche Momente zu schaffen.

Weitere Tipps zur Freien Trauung findet ihr auch auf unserem Hochzeitsblog oder Instagram.




Kommentar schreiben

Kommentare: 0